Benno Ernst tobt sich in zahlreichen Bands und Projekten aus. Als Niño lebt er sein Herzblut und spielt seine unverfälschte, eigene Musik, welche auf dieser Website präsentiert wird.

 

In der folgenden Biographie wird sein gesamtes kulturelles Schaffen beleuchtet. Die Links dazu findet ihr unter "Bands/Links".

BIOGRAPHIE

Benno Ernst wurde 1982 im Schweizer Städtchen Aarau geboren. Bereits mit fünf Jahren begann er, Gitarre zu spielen.

Die nächsten 16 Jahre liess er sich bei diversen Lehrern in verschiedenen Stilen weiterbilden. Seine Stimme schulte er autodidaktisch, besser gesagt, er sang einfach, ganz egal, ob vor, während oder nach des Stimmbruchs und ganz egal, wie es klingen mochte. Schon während der Schulzeit lancierte er künstlerische Projekte und gründete Schülerbands. Nach der Matura im Jahre 2003 widmete sich Benno Ernst voll und ganz seinen kulturellen Vorlieben Musik, Theater und Tango. 2007 absolvierte er den Fachkurs für Bühnentechnik (sftb). Seit 2011 war er insgesamt 17 Wochen in Buenos Aires, um sich als Tangotänzer weiterzubilden.


Heute ist er freischaffender und selbstständiger Musiker, Schauspieler, Tangotänzer und Veranstaltungstechniker.

Derzeit ist er mit Bands und Projekten aus verschiedensten Sparten unterwegs. Aktuell sind dies:


- Niño (Singer-Songwriter)
- STEEM (Alternative Rock)
- Chommerbuebe (Mundartlieder)
- Sugar and the Josephines (Jazz/Evergreens)
- Salut les Copains (Chansons)
- The Sheds (Irish Trad./Folk)
- Crown Affair (Smooth Jazz-Funk)
- The Möckli Tales (Theatralische Lesung)

Ersatzmusiker bei:
- The Sporthorses and the Guggenheim Box (Musik-Performance-Theater)

- Hilfssheriff Tom (Country Band für Kinder)

Nebenbei arbeitet Benno Ernst als Veranstaltungstechniker und Studiomusiker, erteilt Tangotanzkurse und wirkt bei Theater- und Filmprojekten mit.

Sein Ziel ist stets, nach seinem Gusto Ideen umsetzen zu können, ohne Rücksicht auf Verluste, direkt und ehrlich.
Die eigene künstlerische Freiheit war und ist ihm stets wichtiger als der kommerzielle Erfolg. Authentizität, Schlichtheit und Spass sind ihm das Wichtigste in seiner Arbeit als Künstler.

Musikalische Laufbahn (Eckpunkte):

Von 1987 bis 2004 Gitarrenunterricht bei diversen Lehrern.

1996: Beitritt der Band „Steam“ (später „STEEM“)
1999: Sänger und Schauspieler beim Musical „Time Cruiser (ZH / AG)
2000: Leitung des Jugendchors „TenSing Switzerland“ an der Expo Hannover (DE)
2001: Mitwirken als Sänger und Gitarrist im Musiktheater „VerSTIMMung“ (AG)
2002: Mitwirken als Sänger und Gitarrist im Musiktheater „Jazz Moods“ (AG / BE)
2002: CD-Produktion mit Bandprojekt „Silver Circle“
2004: Filmmusik zu Kurzfilm „A life like jelly“ von Lena Vurma
2004: Förderbeitrag des aargauer Kuratoriums
2005: Eintritt in Leitungsteam des jährlichen Musiklagers der Bezirkschule Aarau
2005: Gründung der Jazzband „Marybellsteve“ (heute: „Sugar & the Josephines)
2005: Mitwirken als Sänger im Musiktheater „Moments“ (CH)
2005: Beitrag an das künstlerische Schaffen vom Aargauer Kuratorium
2006: CD-Produktion „Niño – rooms and stories“
2006: Gründung des Gitarrenduos „Chommerbuebe“
2006: Aufführung des ersten Chommerbuebe-Programms „Adie wält“
2006: Acapella-Projekt „Vocal Cords“ in Aarau
2006: CD-Produktion mit „Bad News Entertainment“ (AG / ZH)
2007: Musik und Schauspiel im Theater „Spinner“ (AG / ZH)
2007: Entstehung des Chommerbuebe-Programms „Es Kafi ond es Gepfeli“
2008: Chommerbuebe werden Pro Argovia Artist 08 / 09
2008: CD-Produktion „STEEM – empty sun“
2008: CD-Produktion „Niño – the entertainer“
2008: Mitwirken bei CD-Produktion von „Nando Palé – destinacion mundo“
2008: Mitwirken bei CD-Produktion von „Starcellar – OK ON“
2008: Mitwirken bei CD-Produktion von „Michael Zander – liquor, limes & the treasures of life“
2009: Musikalische Begleitung von „Vorlesungen über die Esskunst“
2009: CD-Produktion „Chommerbuebe – gang dedor dor“
2009: CD-Produktion „Sugar and the Josephines – Live“
2010: Musikalisches Mitwirken beim SF-Dokumentarfilm: „Dunkelschwarzi Auge – Der Dichter Paul Haller“ von Franziska Schlienger
2010: Komposition von „Apprendiamo Sempre“, offizieller Song des nationalen Schweizer Lernfestivals 2010
2011: Sugar and the Josephines werden Pro Argovia Artist 10 / 11
2011: CD-Produktion „Niño – LIFE“
2012: CD-Produktion „STEEM – How About“
2013: CD-Produktion „Sugar and the Josephines – rhythm is our business“
2013: Paul Haller Zyklus und CD-Produktion „Aber Schmützli git’s ekäis! – Stephan Hunziker, Benno Ernst, Liliane Gubler, Michael Wolf“
2013: Produktion der EP „Niño – Departure“
2014: Clubtournée als Gast mit der Badener Band „Ed Elastic“
2015: Release des Musik-Videos zu „No Walls“, produziert von Tom Karrer
2016: CD-Produktion „Niño – No Dress Code“
2016: Release des Musik-Videos zu „No Dress Code“, produziert von WALKINGFRAMES
2017: CD-Produktion „Sugar and the Josephines – la rumba senza te“
2019: Komposition und Aufnahme zweier Songs für den Film „The Adventures of a Mathematician“, dragonflyfilms Berlin, Warner Brothers

2019: Produktion der EP „Niño – Desires“

Schauspielerische Laufbahn (Eckpunkte):

1993: Aufführungen mit Clownensemble „Die Hotten und die Kuhlen“ in Aarau
1998: Aufführungen mit Clownensemble „Rosaroter Pinguin“ im Aargau
1999: Mitwirken als Sänger und Schauspieler im Musical „Time Cruiser“ (ZH / AG)
1999: Aufführungen mit Clowntrio „Schrompfdepozänter“ im Aargau
1999 – 05: Mitwirken diverser Theaterproduktionen beider Kantonschulen Aaraus
2002: Auftritte an Varieté-Abenden mit Clownduo „Irish Blues Harmony“
2003: Mitwirken bei Diplomarbeit an der Schauspielschule (HDK) ZH
2003: Gründung „OBÜ“-Offene Bühne im Kulturhaus Flösserplatz in Aarau
2004: Einmanntheater „Dadariété“ von und mit Niño
2004: Gründung der Veranstaltungsreihe „Fesselspiele“ in Aarau
2005: Einmanntheater „DINOlog über den Unsinn des Lebens“ von und mit Niño
2005: Arbeit als Clown im „Kijumu“ mobiles Kindermuseum im Raum Zürich
2005: Leitung Theaterimprovisationskurs „Wolfgang“ in Aarau mit Christian Gysi
2005: Leitung Theaterkurs „K13″ in Zürich
2005: Mitwirken bei Diplomarbeit an der Schauspielschule (HDK) ZH
2005: Musiktheater über Frank Wedekind auf dem Schloss Lenzburg
2005: Mitwirken am Theaterfestivals „Theaterglut“ in Aarau
2006: Einmanntheater „Teigwaren“ von und mit Niño
2009: Einmanntheater „LICHT“ von und mit Benno Ernst
2011: Schauspiel bei „Karussell Amor“ (WAHRHAFTIGE PRODUKTIONEN)
2012: Offizielle Festrede am Jugendfest Biberstein zum Thema „Glück“
2013: Theatralische Lesung „The Möckli Tales“ mit Oliver Keller am Kontrabass